afz-software.de GmbH & Co. KG und Nubi Data GmbH bieten auch am neuen Standort IT-Service an

Einige der aktuellen Team-Mitglieder sind derzeit (v.li.) Simon Scheurer (Support & Betreuung Firmenkunden), Martin Prigge (Fachinformatiker Systemintegration), Agnieszka Janina Zwang (Buchhaltung), Danny Thieme (Fachinformatiker Systemintegration, IT-Berater und B.Sc. Informatik), Arie Frank Zwang (Softwareentwicklung), Sebastian Puzik (Auszubildender Fachinformatiker Systemintegration) und Tobias Gross (Softwareentwicklung)Zeven. „Wir sind glücklich und sehr zufrieden mit dem neuen Gebäude und darüber, wie gut beim Bau die Zusammenarbeit mit allen beteiligten Partnern funktioniert hat“, freuen sich Agnieszka Janina und ihr Mann Arie Frank Zwang, der vor 13 Jahren das Unternehmen afz-software.de gegründet hat. Dieses war bisher mit einem Computerladen im Kattrepel 3 in Zeven beheimatet und ist nun seit Mitte Januar unter der Adresse Zur Reege 13 zu finden.

„Die Schlüsselübergabe für unser neues und modernes Geschäftshaus erfolgte schon am 20. Dezember. Dabei gab es gleich zu Beginn der Bauarbeiten unvorhergesehene Verzögerungen.“ Denn durch archäologische Funde auf dem Grundstück kam es zu einem Baustopp von drei Monaten. 39 Funde wie eine Feuerstelle und Töpfe kamen zu Tage. „Eventuell stand auf der Fläche früher einmal eine Vorratskammer“, war vom Ehepaar Zwang zu erfahren.

Zurzeit werden zwar noch letzte Restarbeiten am Außengelände ausgeführt, der Kundenparklatz direkt vor der Eingangstür ist aber fertig und das Gebäude problemlos erreichbar. Darin sind nun die beiden Unternehmen afz-software.de GmbH & Co. KG und Nubi Data GmbH unter einem Dach vereint. „Auch am neuen Standort können Kunden ihre Wunschprodukte, wie bisher, günstig erwerben oder reparieren lassen. Unser Sortiment umfasst - neben Computern aller Art - zum Beispiel auch Drucker, Bildschirme, externe Festplatten, Server und andere Netzwerk- sowie Hardware-Komponenten. Das beinhaltet natürlich auch mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets“, erwähnte Agnieszka Janina Zwang.

Das Unternehmen arbeitet als externe IT-Abteilung für Geschäfts- und Privatkunden. So gehört beispielsweise auch die Erstellung von IT-Konzepten, die Entwicklung von Software-Programmen, die komplette Betreuung von Hardware und Software - was auch den Support von Systemen und Netzwerken beinhaltet – oder das Entwerfen von Internetseiten zu den vielfältigen Angeboten. „afz-software.de ist seit der Gründung ständig gewachsen“, berichtete die Geschäftsfrau. Zudem kam vor einigen Jahren die Nubi Data GmbH hinzu, welche innovative IT-Lösungen im Bereich Cloud anbietet.

„Unsere Service-Angebote werden gut angenommen, weshalb wir unser Team auf nun 11 Personen erweitert haben und noch weiter ausbauen wollen. So suchen wir zum Beispiel zum 1. März bereits jetzt einen neuen Mitarbeiter. Außerdem einen Auszubildenden zum Fachinformatiker Systemintegration zum Ausbildungsbeginn am 1. August 2019. Im Kattrepel passten schon keine neuen Arbeitsplätze mehr in die Räume. Der Computer-Laden und das Team sind inzwischen komplett an den neuen Standort umgezogen. Hier sind hochwertige Arbeitsplätze in einem umweltbewusst geplanten Neubau entstanden, der auch Energie spart. Stichworte sind zum Beispiel Fußbodenheizung und kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung. Zudem wurde Flexibilität für zukünftige Entwicklungen geschaffen. So sind im Gebäude unter anderem rund 1000 Meter Netzwerkkabel verlegt und überall gibt es viele Steckdosen. Wir haben ein relativ papierloses Büro und deshalb auch vergleichsweise wenig Möbel. Es gibt obendrein eine virtuelle Telefonanlage als eigene Anlage und die Server-Infrastruktur wurde in die Cloud gehoben. So ist ein Zugriff von überall aus möglich. Zugleich wurde damit übrigens auch das Risiko während der Umzugsphase minimiert“, sagte das Ehepaar Zwang, dessen Team am alten Standort 70 Quadratmeter zur Verfügung hatte. Nun sind es 170 Quadratmeter.

„Der Umzug ist gut gelungen. Die Jungs haben sich wirklich ins Zeug gelegt. Innerhalb eines halben Tages war er erledigt und wir waren wieder produktiv. Freitagabend war sogar schon der erste Kunde da und bereits am Samstag lief es wie gewohnt. Im neuen Gebäude gibt es nun zwei eigene Räume für die Entwicklung von Software, zwei Räume für die Techniker und Werkstattaufgaben, modern ausgestattete Sozialräume wie etwa eine Küche und natürlich einen Verkaufsraum, in dem unser Sortiment an Hard- und Software-Artikel erhältlich ist. Neben den genannten Flächen gibt es außerdem noch ein Raum, der unter anderem mit einem Clip-Chart und einer Leinwand ausgestattet ist und beispielsweise von Kleingruppen für Konferenzen oder für Schulungszwecke genutzt werden kann. Eine Möglichkeit, die besonders für die Nubi Data – Kunden von Interesse sein dürfte. Insgesamt gesehen hat sich insbesondere das Platzangebot für Reparaturen erheblich vergrößert, da dieses Angebot so gut angenommen wird“, betonte Arie Frank Zwang.

In Erwartung auf ein weiteres Wachstum in der Zukunft gibt es in dem Flachdachgebäude zudem eine Ausbaureserve „nach oben“. So ist zum Beispiel schon ein Treppenaufgang in einen bisher noch überhaupt nicht existierenden ersten Stock vorhanden. Die Kunden haben den neuen Standort bereits gut angenommen. „Viele kommen auch schon, weil von Windows der Support für Windows 7 demnächst eingestellt wird. Das ist besonders für Firmenkunden relevant, die nun bereits frühzeitig mit der Anpassung beginnen“, erwähnte der Computerfachmann Zwang.

Während die Auszubildenden je nach Lehrjahr durch die Räume und Aufgabengebiete des Unternehmens „rotieren“, haben die Mitarbeiter fest zugeteilte Arbeitsplätze. „Nun sitzen wir in einem hellen Raum, haben ein größeres Platzangebot und zudem noch eine gute Aussicht“ lobten beispielsweise Simon Scheurer und Danny Thieme, die im Firmenkunden-Support tätig sind. Und auch Tobias Gross, der bereits seit zehn Jahren im Unternehmen tätig ist und sich mit der Entwicklung von Software beschäftigt, freute sich an der Helligkeit und dem Platzangebot in seinem neuen Büro. „Außerdem sind nun alle Mitarbeiter zentral an einem Punkt und nicht mehr über mehrere Standorte verteilt. Das bietet die Möglichkeit, sich problemloser untereinander auszutauschen. Quasi geballtes Fachwissen konzentriert an einer Stelle“, sagte der Fachinformatiker für Systemintegration mit einem Lächeln. Sein Kollege Martin Prigge, der seinen Arbeitsplatz hinter dem Tresen im Verkaufsraum hat, fand ebenfalls nur lobende Worte, bevor er einem Stammkunden ein F-Secure Internet Security – Update für den erweiterten Virenschutz für dessen Computer verkaufte. Nach Auskunft von Agnieszka Janina Zwang wird es im Februar als „Eröffnungsangebot“ am neuen Standort übrigens eine besondere Aktion geben. Dabei werden 15 Prozent Nachlass auf die Preise der Lagerware des Unternehmens gewährt. (zi)